Menschen ein Zuhause geben

„Trautes Heim, Glück allein“ sagen Menschen, obwohl sie sich an vielen Orten wohlfühlen. Sie bringen damit zum Ausdruck, dass es Zuhause am schönsten ist. Neulich habe ich mich mit einer Witwe unterhalten, die mir gesagt hat, dass sie alles daran setzen werde, möglichst lange in ihrer Wohnung leben zu können. Sie hat die größte Zeit ihres Lebens zusammen mit ihrem Mann verbracht, und fühlt sich in ihren eigenen vier Wänden geborgen und sicher. Viele Menschen haben sich in ihrem Zuhause eingerichtet und finden dort Entspannung, Gemeinschaft und Sicherheit. Leider haben nicht alle Menschen ein Zuhause. Es kann daran liegen, dass die Mieten für sie zu hoch oder leerstehende Wohnungen aufgrund fehlender Standards im sanitären oder technischen Bereich oder durch die Flutwasserkatastrophe im Juli 2021 nicht bewohnbar sind. Hier brauchen wir immer wieder Personen, die uns auf die Not der anderen aufmerksam machen und andere Personen, die zum Helfen bereit sind.

Es gibt aber auch eine andere Form von Zuhause. Dort wo wir Begegnungen erfahren, uns angenommen, geborgen und in Sicherheit wissen, können wir zu Hause sein. Es handelt sich hier um Vereine und vor allem Kirchen, die sich vielen Menschen zuwenden. Hier sind zum Bespiel die Kindergärten, in denen die Kleinkinder mit ihresgleichen zusammentreffen, die Pfadfindergruppen, Seniorenkreise und eine Menge anderer Gruppierungen. Auch Gott möchte bei uns zu Hause sein und in unseren Herzen wohnen. Im Markusevangelium lesen wir wie Jesus zu den Menschen sagt: „Wer ein Kind, damit meint er den geringsten, um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf.“ Jesus, möchte also, dass wir ihm in unserem Herzen und Leben einen großen Raum geben. Dieses kann also geschehen, indem wir zum Beispiel unsere Mitmenschen in die Gemeinschaften mit aufnehmen, Alleinlebende besuchen oder zu uns einladen. Ich lade Sie ein zu überlegen, wer in Ihrem Umkreis ein Zuhause sucht und sich diesem Menschen zuzuwenden. Gott traut uns Menschen zu, diese Welt zu einem Zuhause für alle zu machen. Jeder Mensch braucht ein Zuhause.

Ihr

Diakon Rony John