GRUSSWORTE

Juergen Hardt_kjf-128

Liebe Pilgerfreunde,
liebe Gemeindemitglieder,
liebe Lenneperinnen und Lenneper,

die Türen der Heiligen Pforte in Santiago de Compostela wurden in der Silvesternacht geöffnet. Das Heilige Jakobsjahr ist 2021 ein ganz besonderes. Mehr als in anderen Jahren denken wir über unser Leben, über die Gesellschaft und unsere Zukunft nach. Gerade jetzt brauchen wir Momente der Besinnung, um die vergangenen anderthalb Jahre bewältigen zu können. Die zahlreichen Veran- staltungen des Heiliges Jakobsjahres in Lennep geben viel Gelegenheit dazu. Ich bin davon überzeugt, dass das Lenneper Jakobsjahr allen Menschen aus Nah und Fern den Raum gibt, sich zu besinnen und die schwierige Zeit der Pandemie, die nun hoffentlich bald hinter uns liegt, zu reflektieren. Corona hat mit uns allen etwas gemacht. Viele haben ein schweres Schicksal in der eigenen Familie erlitten, andere haben durch die eingeschränkten Möglichkeiten viel mehr über sich, ihre Familie und das Leben nachgedacht als jemals zuvor. Viele hatten Sorgen, einige leider auch Existenzängste und wir alle werden verändert in die Zeit nach der Pandemie gehen. Ihr Festival können wir nutzen, um das Erlebte zu verarbeiten und gestärkt daraus hervorzugehen. Die verschiedenen Veranstaltungen sind so abwechslungsreich, dass für jeden, für Jung und Alt, für Frau und Mann, für Familien und für Alleinstehende ein Angebot dabei ist. Wir werden neue Menschen kennenlernen, alte Gesichter wiedersehen und es wird ein großes Fest, das wir hoffentlich endlich wieder in Gesellschaft miteinander verbringen können.
Das Heilige Jakobsjahr in Lennep soll uns vor allem Mut und Zuversicht für die Zukunft geben. Pilgern bedeutet den Alltag vergessen und sich auf seinen Glauben besinnen, um Kraft zu schöpfen. Dazu müssen wir nicht gleich bis Santiago de Compostela wandern, das können wir auch ein Stück weit in Lennep.

Machen Sie mit, nehmen Sie teil! Begehen wir gemeinsam das Heilige Jahr!


Ihr
Jürgen Hardt, MdB

 

 

R Haumann Die_Gruenen_Remscheid 1042

Liebe Pilger Freundinnen und Freunde,

ich grüße Sie und Euch herzlich und gratuliere zu dem bunten Strauß an Veranstaltungen, der zur Feier des Heiligen Compostelanischen Jahres geplant ist! Es ist wirklich beeindruckend, was über das Jahr, das am 25. Juli, dem Geburtstag des Heiligen Jakobus beginnt, vorbereitet wird! Die große Schar der Kooperationspartner ist mindestens genauso beeindruckend! Ich freue mich, dass in unserem Lennep so viel von so vielen auf die Beine gestellt wird. Genau das ist ja eine Stärke der Lenneperinnen und Lenneper: etwas organisieren, etwas feiern und dabei den Bezug zur Geschichte unserer Stadt im Blick haben.

Seit vielen Jahrhunderten führt der Pilgerweg, auch bekannt als Jakobsweg, durch Lennep. Die heutige Stadtkirche war vor der Reformation eine “Jakobskirche”. Es gibt also genügend Anhaltspunkte für den Verein die alte Tradition wieder aufleben zu lassen.

Der kleine Platz an der Kölner Straße, der bisher namenlos war, bekommt nun den Namen “Jakobusplatz” und soll zum Verweilen einladen. Eine Statue eines Pilgers wird dort aufgestellt und soll noch einmal den Bezug zum Jakobsweg unterstreichen. Vielleicht kann ja der ein oder andere, der den langen Weg bis Santiago de Compostela geht, in Gedanken an den Heiligen Jakobus ein Foto der Statue von Lennep bis zur Kathedrale in Santiago mitnehmen.

Ich hoffe sehr, dass alle Veranstaltungen in dieser für uns alle schwierigen Zeit der Beeinträchtigungen durch die Pandemie durchgeführt werden können und wünsche Ihnen und den Besucherinnen und Besuchern ein gesegnetes Heiliges Jahr!

 

Rolf Haumann, Bezirksbürgermeister Lennep

 

 

OB Hanke Pirna 04_Volckamersaal_Portrait_3000px

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

das Heilige Jahr 2021 wird den „Lenneper Pilgerfreunden“ und der Katholischen Pfarrgemeinde St. Bonaventura und Heilig Kreuz einiges an Einfallsreichtum abverlangen, um die geplanten Feierlichkeiten dennoch durchführen zu können. Ein fröhliches Zusammenkommen vieler Menschen, sei es auf den Pilgerwegen gen Santiago de Compostela, in den Gotteshäusern dieser Welt oder den Straßen und Plätzen unserer Städte, scheint ferner denn je. 

Die Herausforderungen unserer Zeit sind hoch komplex. Doch mit dem Ziel vor Augen und der sicheren Ausdauer, die einen Pilgerfreund ausmachen, werden auch diese Herausforderungen zu meistern sein. 

Gerade jetzt ist es wichtig, gemeinsam positive Zeichen zu setzen für einen Lichtblick während der Pandemie, z.B. mit alternativen Veranstaltungen und Projekten wie Sie sie im folgenden Programmheft vorfinden. 

Und so wünsche ich dem Verein für die Durchführung ihrer Vorhaben bestes Gelingen und Ihnen, liebe Lesende, viel Vergnügen und eindrückliche Begegnungen in vielleicht ganz neuen Formen und Formaten.


Klaus-Peter Hanke

Oberbürgermeister der Stadt Pirna

 

 

Newbiggin

Dear Lord Mayor,

The road to St James’ Project

A close acquaintance of mine walked the ‘Camino de Santiago’ a few years ago and he explained that the impact on his life was exhilarating and life changing.

No doubt the impact of this project will enhance the lives of many others as they make their way through life.

The connection with the peoples of central Europe are not forgotten because a large part of our Saxon and Angle (Anglo Saxon) history is recorded by a man who was born on Tyneside called the Venerable Bede.

Bede was an English Benedictine Monk who became an author, a teacher and a scholar. His activities earned him the title of The Father of English History.

Bede’s best known written work, completed in 731 was called An Ecclesiastical History of the English People in which he gave a an account of the story of Augustine’s mission to England in 597 which brought Christianity to the Anglos Saxons. It has been here ever since and has played a major part in the development of our nation.

Bede was based in Jarrow a few miles to the South of Newbiggin by the Sea and was buried in Durham Cathedral. Pilgrims and tourists visit other revered Christian locations in Northumberland especially Lindisfarne also known as Holy Island which is one of the most important centres of early English Christianity. Irish monks settled on Lindisfarne in AD 635 and the monastery became a catalyst for the celebration of Christianity under the leadership of St Cuthbert. Holy Island lies just off the coast some 30 miles North of Newbiggin by the Sea.

On behalf of the people of Newbiggin by the Sea I would wish to convey good wishes and all success to our German and European friends and to the supporting organisations including the Evangelical and the Free Evangelical Parish, the Bergisches Geschichtsverein, the association Lennep Offensiv, the Spanish Mission and the Remscheid Caritas Association.

Yours sincerely,

 

Alan Thompson

Chairman

 

 

Reverend Anthony O’Grady, Vicar of Woodhorn with Newbiggin and Chair of Newbiggin Churches Together

Dear friends in Remscheid,

My name is Father Anthony O’Grady and it is with heartfelt joy that I send greetings on behalf of the Church in Newbiggin by the Sea. As Christians we are all on a life-long pilgrimage as we seek to follow Jesus Christ and watch for the signs of God’s Kingdom all around us.

The psalmist reminds us “Behold how good and pleasant it is to dwell together in unity” (Psalm 133). I hope very much to be able to meet with members of the Church in Remscheid in the future and have the opportunity to share our stories of faith and worship.

We live in such uncertain and anxious times, but the friendship between our towns offers a great sign of hope as we look to what lies ahead.

I would like to offer a prayer which I hope will inspire you during the Holy Year 2021. It is the Collect for the Feast of St. James which we use in the Church of England:

“Merciful God, whose holy apostle Saint James, leaving his father and all that he had, was obedient to the calling of your Son Jesus Christ and followed him even to death: help us, forsaking the false attractions of the world, to be ready at all times to answer your call without delay; through Jesus Christ our Lord. Amen”

So I wish you God’s blessing and the comfort of the Holy Spirit, which is continually poured out for us all!

Do let us know how you get on and keep in touch.

Yours in Christ,

 

Anthony 

The Reverend Anthony O’Grady

Vicar of Woodhorn with Newbiggin and Chair of Newbiggin Churches Together