Septembergespräche 2019

02.09.2019 (19:00)

Gottes Schwäche für den Menschen
Wie Papst Franziskus von Gott spricht

Papst Franziskus ist der Befreiungstheologie Lateinamerikas verbunden. So ist sein Reden von Gott von der vorrangigen Option für die Armen und Ausgeschlossenen bestimmt. Der Gott der Bibel ist für ihn ein Gott der Einbeziehung und des Hereinholens, damit niemand von der Teilnahme an einem menschenwürdigen Leben abgeschnitten wird und verloren gegeben wird. Christlicher Glaube bedeutet an dieser Gottes-Leidenschaft des Nicht-verloren-Gebens teilzunehmen. Es ist in unseren Tagen alles andere als bequem, sich dieser Herausforderung auszusetzen und dem Papst hier nicht nur emotional-folgenlos Beifall zu spenden.

Prof. Dr. Jürgen Werbick war von 1982 bis 1994 Professor für Systematische Theologie an der Universität–Gesamthochschule Siegen und anschließend bis 2011 Professor für Fundamentaltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit engagierte er sich weiterhin im Bereich Homiletik und war über 30 Jahre als Redaktionsmitglied der Predigtzeitschrift »PREDIGER UND KATECHET« tätig.

Veranstalter: Kath. Kirche RS + Kath. Bildungswerk W/SO/RS
Eintritt kostenlos

Veranstaltungsort:

Klosterkirche Lennep
Klostergasse 8 – 42897 Remscheid

www.klosterkirche-lennep.de

Zurück