Septembergespräche 2019

25.09.2019 (19:00)

Damit kann ich nichts anfangen. 
Die eigenen Glaubensvorstellungen und der Glaube der Kirche - ein Spannungsfeld

Manche stören sich an Sätzen im Glaubensbekenntnis, andere an liturgischen Texten, die vom Opfer sprechen, wieder andere hadern mit der Jungfrauengeburt. Selten, dass Glaubende mit allen Glaubensvorstellungen der Bibel und der kirchlichen Tradition etwas anfangen können. Nicht wenige fordern deshalb »notwendige Abschiede«, eine Bereinigung oder wenigstens »Modernisierung« der Glaubensinhalte. Bischof Dr. Matthias Ring erzählt an diesem Abend, wie er damit umgeht, dass sein persönlicher Glaube nicht in allen Punkten dem entspricht, was man gemeinhin den »Glauben der Kirche« nennt. Und er skizziert, worin er seine Aufgabe als Verwalter des kirchlichen Lehramtes sieht.

Dr. Matthias Ring studierte Theologie in Bamberg, Würzburg und Bonn. Er war Vikar in Würzburg und Pfarrer in Regensburg, bevor er 2009 zum Bischof der Alt-Katholischen Kirche in Deutschland gewählt wurde. In seiner Promotionsschrift beschäftigte er sich mit der Alt-Katholischen Kirche im Dritten Reich.

Veranstalter: Kath. Kirche RS + Kath. Bildungswerk W/SO/RS
Eintritt kostenlos

Veranstaltungsort:

Klosterkirche Lennep
Klostergasse 8 – 42897 Remscheid

Der Vortrag findet im Webersaal im EG der Klosterkirche statt!

www.klosterkirche-lennep.de

Zurück