Zum Inhalt springen

Hamburg hat gewählt: Missionspreis 2022 geht (auch) nach Lennep

Gruppenbild MGL (1) kl ausschn
Datum:
12. Apr. 2022
Von:
Redaktion

Projekt „Mein Gott, Lennep!“ vom Andere Zeiten e.V. ausgezeichnet

Alljährlich ruft der ökumenisch ausgerichtete Hamburger Verein „Andere Zeiten“ zum bundesweiten Wettbewerb um den Missionspreis auf. Gesucht werden Projekte im kirchlichen Kontext, die den christlichen Glauben auf innovative Weise auch in kirchenferne Kreise mal ganz anders reflektieren.

Mit dem im Jakobsjahr 2021 durchgeführten Projekt „Mein Gott, Lennep!“ wurde der Lotsenpunkt Lennep / die Pfarrei St. Bonaventura u. Hl. Kreuz als einer von drei Preisträgern von der Jury für den Missionspreis 2022 ausgewählt. Das ausgelobte Preisgeld von 15.000 € wird auf die drei Gewinner aufgeteilt.

Als engen Kooperationspartnern des Projekts gilt die Ehrung auch der Augusta-Hardt-
Horizonte gGmbH und dem Caritasverband Remscheid e.V.

Ausgezeichnet: Das Projekt „Mein Gott, Lennep!“

MEIN GOTT, LENNEP! startete im Mai 2021 mit Treffen von psychisch erkrankten Menschen, geflüchteten Menschen, Menschen aller Generationen aus Quartier und Kirchengemeinde. Im Sommer 2021 haben sie sich auf Entdeckungsreisen in ihren Stadtteil gemacht. Leitmotiv dieser Spaziergänge mit Fotoapparaten im Sommer 2021: Wo finde, sehe, ahne ich Strahlendes, Wohltuendes, Stärkendes in diesem Alltag? Mache ich spirituelle Erfahrungen hier und im gemeinsamen? Ahne ich gar Gott? Diese Projekttage wurden von einem Kamerateam begleitet.

Gemeinsam ausgewählte Fotos dieser Expeditionen wurden auf 2m x3 m große Textilbanner gedruckt und im Kirchenraum St. Bonaventura gehängt. Im September 2021 fand eine stark besuchte Vernissage statt; hier wurde auch der zwischenzeitlich produzierte Dokumentarfilm zum Projekt uraufgeführt. Das Video und auch eine Dokumentation der Vernissage sind online abrufbar auf www.jakobsjahr-lennep.de/medien

Im Oktober 2021 endete die Ausstellung und die bedruckten Textilbanner wurden zu Taschen umgenäht. Diese Arbeit übernahmen die Gruppe HANDMADE (Näh-Zirkel engagierter Bürgerinnen und Bewohnerinnen im Übergangswohnheim für Geflüchtete) und eine inklusive Gruppe im „Viertel-Atelier“ der Augusta-Hardt-Horizonte am Hasenberg. Die Taschen wurden uns förmlich aus den Händen gerissen – und erinnern nun im Straßenbild immer wieder an das Projekt.

Schließlich wurde auch ein aufwändig gestaltetes Buch zum Projekt produziert, das im Lotsenpunkt Lennep erhältlich ist. Mittlerweile ist ein Folgeprojekt unter dem Arbeitstitel MENSCHEN LIEBE HOFFNUNG gestartet. Im Mittelpunkt stehen hier Themen, die die Mitwirkenden selbst bestimmen – was bewegt und beschäftigt sie? Partizipativ, inklusiv, spannend, anders.

 

Projektleitung / Infos: Andy Dino Iussa | ehrenamt@st-bonaventura.de